Präludium für Josse

Der Roman Präludium für Josse“ erschien 2006 im Aufbau-Verlag, zunächst als Hard-Cover, später auch als Taschenbuch.
Präludium für Josse erzählt eine Liebesgeschichte vor dem Hintergrund der Musik Johann Sebastian Bachs. Der fünfzehnjährige Holtes de Vries versucht mit Musik das Herz der drei Jahre älteren Josefine Barkholt zu gewinnen. Angesiedelt ist der Roman in Verden, die Geschichte führt aber auf eine weite, romantische Reise durch Norddeutschlad auf den Spuren Johann Sebastian Bachs. Doch was hier als Coming of age-Roman daherkommt ist ein Spiel mit Musik und Literatur. Manche Kritikerin, die „Josse“ für einen Jugendroman hielt, rauschte dann auch vollkommen am Text vorbei, denn der Roman behandelt vor allem das Wunder des „Flows“, aber auch die Schwierigkeit ihm zu vertrauen. So schlüpft Holtes in die Haut seiner Vorbilder und Idole, redet mal wie Thomas Mann, mal wie Albert Schweitzer, dann wie Paul Celan, immer auf der Suche nach den eigentlich nur drei Worten und der eigenen Sprache. Das Ganze ist in einer Rückschau erzählt, streng kontrapunktisch wie eine altmodische Komposition: Thema, Gegenthema, selbst Orgelpunkt lassen sich finden. Holtes sucht Josse, aber er findet die Musik. Sie bleibt ihm auch zehn Jahre später noch treu, lange nachdem sich das kleine Zeitfenster („Der weiße Pfau des Sommers schlug sein Rad über uns …“) auf einer frisch gemähten Sommerwiese längst geschlossen hat …

Wir freuen uns, mitteilen zu können, dass „Präludium für Josse“ seit Dezember 2018 auch als E-Book im Aufbau-Verlag, Berlin erhältlich ist.